Lackfräse zum GelCoat entfernen

Hier nun ein Experiment. Da wir leider auch auf großer Fläche das GelCoat am Unterwasserschiff entfernen müssen, habe ich viel bzgl. geeigneter Werkzeuge recherchiert. Es kommen nur zwei Möglichkeiten in Betracht, schleifen oder hobeln. Für letzteres gibt es Spezialwerkzeuge um genau zu sein nur zwei, den GelPlane und den MarineShaver.

Beide Geräte scheinen eine Menge Zeit zu ersparen. Allerdings tragen beide Geräte auch viel Material ab und es kann passieren, dass man schnell Hohlkehlen einbaut wo vorher keine waren. Ich habe bislang weder mit dem einen noch dem anderen gearbeitet und stütze mich auf Aussagen verschiedener Bootsbauer mit denen ich gesprochen habe.

In folgendem Thread wurde die Metabo Lackfräse empfohlen und der Autor hat den Hinweis gegeben, dass man mit ihr ggf. auch GelCoat entfernen könnte. Das Funktionsprinzip ähnelt dem des Marine Shavers und ich wollte das Ding ausprobieren. Hier der Link zum Thread:

http://www.boote-forum.de/showthread.php?t=29513

Dort wird auch beschrieben, dass man die Maschine nicht verkanten darf, da ansonsten tiefe Riefen entstehen.
Ich konnte die Maschine günstig von privat erstehen. Im Grunde handelt es sich hierbei um eine aufgemotzte Flex. Die Frästiefe lässt sich von 0 – 0,3 mm einstellen, also max. 10% von dem was die eingangs erwähnten Geräte können. Vielleicht ist das auch gar nicht so schlecht.

Bei genauer Betrachtung ist mir aufgefallen, dass das Problem der Riefenbildung bei Verkanten durch die seitlichen Auswürfe verursacht werden könnte, da die Fräse eigentlich nur an diesen Stellen tief ins Material eindringen kann.

Lackfräse zum GelCoat entfernen

 

Das wollte ich abstellen indem ich seitlich Hilfsschienen aus Aluminium angebracht habe. So sieht das jetzt aus:

Lackfräse zum GelCoat entfernen

 

Der abschließende Test steht noch aus, aber ich werde das Ergebnis am kommenden Wochenende hier veröffentlichen. Hier noch die Bilder vom Umbau:

Ergebnis: taugt leider nicht zum GelCoat entfernen. Jede Art von Anstrich hat keine Chance und ist in einem Durchgang entfernt. Beim GelCoat zeigt sich wenig Wirkung, da der Angriffswinkel der Klingen augenscheinlich nicht passt und das Material deutlich härter ist. Durch die große Auflagefläche hat man auch Probleme Rundungen bearbeiten zu können. Schade, aber der Versuch war es wert.

Hier das Video: